Crossover-Jazz @ Tollhaus

Popkultur // Artikel vom 03.10.2019

Es heißt, so facettenreich und ausdrucksstark wie Vincent Peirani spiele kaum jemand Akkordeon.

Mit seinem „Chamber Rock Music Orchestra“ legt er das Crossover-Album „Night Walker“ vor, das die Experimentierfreude des Jazz und den Feinsinn des Chanson mit Rock- und Klassik-Elementen vereint (Do, 3.10., 20 Uhr).

Auch Nik Bärtsch ist stilistisch schwer zu fassen, irgendwo zwischen Jazz, Funk und Contemporary Composition verfolgen der Pianist mit seiner Band ihren vielschichtigen Interaktionsansatz. Passend, dass der Album-Titel „Awase“ einen Begriff aus der Kampfkunst aufgreift, der so viel wie „gemeinsames Bewegen“ und ein Verschmelzen von Energien im Miteinander bedeutet (Sa, 5.10., 20 Uhr).

Hazel Brugger ist zwar ausverkauft, aber im Saal II erkundet Bass-Urgestein Helmut Hattler (u.a. Kraan, Tab Two) mit Sängerin Fola Dada die Sphären zwischen Elektronik, Jazz, Soul, Pop und psychedelischen Clubsounds (Fr, 11.10., 20 Uhr). -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.