Curse

Popkultur // Artikel vom 12.12.2015

In den Sturköpfen wird er wohl ewig der Ex-Freundin-Rapper bleiben.

Das ist natürlich viel zu kurz gegriffen, obgleich keiner im Biz seine innersten Gemütslagen mit Worten so nach außen zu stülpen vermag wie der Mindener Curse. Ausgesprochen persönliche Rhymes prägten bereits das Debüt; die Beats von Busy und Lord Scan waren anders, neu, stimmungsbildend und machten „Feuerwasser“ zu einem der besten Deutschrap-Alben überhaupt.

Am Fr, 20.11. kam der remasterte Re-Re-Release „Feuerwasser 15“, den Curse mit zwei Turntables und einem Mic auf die puren MC-Skills reduziert und Special Guests aus der Hip-Hop-Historie live komplett von „10 Rap Gesetze“ bis zum „Schlussstrich“ herunterbetet. -pat

Sa, 12.12., 20 Uhr, Die Stadtmitte, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 19.08.2018

„Fast, gritty and melodic“ charakterisieren die Ditches aus Stockholm völlig treffend ihren Garage-Rock.





Popkultur // Tagestipp vom 17.08.2018

Beim Jazz-Festival im Stiftspark Klingenmünster werden traditionell an jedem Abend zwei Konzerte gespielt.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.