Curse

Popkultur // Artikel vom 12.12.2015

In den Sturköpfen wird er wohl ewig der Ex-Freundin-Rapper bleiben.

Das ist natürlich viel zu kurz gegriffen, obgleich keiner im Biz seine innersten Gemütslagen mit Worten so nach außen zu stülpen vermag wie der Mindener Curse. Ausgesprochen persönliche Rhymes prägten bereits das Debüt; die Beats von Busy und Lord Scan waren anders, neu, stimmungsbildend und machten „Feuerwasser“ zu einem der besten Deutschrap-Alben überhaupt.

Am Fr, 20.11. kam der remasterte Re-Re-Release „Feuerwasser 15“, den Curse mit zwei Turntables und einem Mic auf die puren MC-Skills reduziert und Special Guests aus der Hip-Hop-Historie live komplett von „10 Rap Gesetze“ bis zum „Schlussstrich“ herunterbetet. -pat

Sa, 12.12., 20 Uhr, Die Stadtmitte, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.