D.O.A. & Fights And Fires

Popkultur // Artikel vom 25.07.2017

D.O.A.

Mit ihrer Scheibe „Hardcore 81“ tauften sie den HC-Punk.

2014 dann doch noch der Rücktritt vom Rücktritt, denn eigentlich wollte das letzte verbliebene Gründungsmitglied von Kanadas dienstältester Punk-Band seinen Posten als D.O.A.-Frontmann gegen eine politische Karriere bei der New Democratic Party tauschen. Stattdessen gab’s mit „Hard Rain Falling“ ein neues Album, auf dem Joey „Shithead“ Keithley seiner Kritik an Repression, Globalisierung, Konsumgesellschaft und Umweltzerstörung wie gehabt mit Stimme und Gitarre Ausdruck verleiht. Support: The Dahlits.

Einen Abend später legen die Fights And Fires aus Worcester mit derart flottem Rock’n’Core nach, dass es Sänger Philip Cox bei der Schönwettervorhersage „Chase The Blues Away With Sunshine, Baby!“ schier die Brille von der Nase haut! -pat

D.O.A.: Di, 25.7., Fights And Fires: Mi, 26.7., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 23.02.2019

Die auf den Österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky hörende Post-Rock-Live-Urgewalt aus Wien tut auf seinem fünften Album „Blitz“ Alpenabgründe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.