Das Fest 2023

Popkultur // Artikel vom 12.07.2023

Das Fest (Foto: Steffen Eirich)

Wenn das 37. „Fest“ am 23.7. ausklingt, haben über 90 Bands und KünstlerInnen auf Haupt-, Feld-, Kultur- und DJ-Bühne ihre Auftritte absolviert.

Los gehen die tollen Tage in der Günther-Klotz-Anlage bereits mit „Das Fest am See“, dem einstigen „Vor-Fest“, wo zum Warm-up für Süddeutschlands größtes Familienfestival von den Handicap-MusikerInnen Dickes Blech (Mi, 12.7., 18 Uhr) bis zur Coverformation X-Friends (Di, 18.7., 21 Uhr) allabendlich regionale Acts bei freiem Eintritt auf der Cafébühne spielen.

Das Fest goes Schlachthof

Am Umbautag (Mi, 19.7.) zwischen „Fest am See“ und „Fest“ ist die Klotze ganztägig gesperrt. Dafür hält auf dem Alten Schlachthof, wo die KME seit über einem Jahrzehnt „Das Fest“ organisiert, Festivalatmo Einzug: Alte Hackerei, Fettschmelze, Substage, Tollhaus und Alinas Café stellen ab 17.30 Uhr ein abwechslungsreiches musikalisch-kulinarisches Angebot zusammen: www.dasfest.de/dasfestgoesschlachthof.

Hauptbühne

Rea Garvey, Casper, Alligatoah und Alvaro Soler sind die vier Hauptbühnen-Headliner. Für Garvey (Do, 20.7.), den Irishman aus Berlin, ist es nach dem legendären Regenkonzert 2016 der zweite Auftritt am Mount Klotz. Auch Casper (Fr, 21.7.) hat „Fest“-Vergangenheit: 2012 stand er auf der Hauptbühne, zwei Jahre zuvor noch auf der Feldbühne. Erstmals dabei sind Rapper Alligatoah (Sa, 22.7.) und der spanisch-deutsche Popsänger Alvaro Soler (So, 23.7., je 21 Uhr). Den „Fest“-Auftakt übernehmen die ukrainische Rapperin Alyona Alyona (Do, 17.30 Uhr) und die britische Singer/Songwriterin Freya Ridings (19 Uhr), die den Tourausfall ihrer australischen Kollegin Tones And I kompensiert. Weiter geht’s mit Songwriterin Mola (Fr, 17.30 Uhr) und den Indie-Rock-Senkrechtstartern Leoniden (19 Uhr); beim abschließenden „Night Club“ steht die ecuadorianische DJane Lari Luke (23 Uhr) an den Plattentellern, die schon Festivals wie „Lollapalooza“ und „Parookaville“ zum Abtanzen gebracht hat.

Der Samstag beginnt mit drei regionalen Acts (Keine Revolte 13 Uhr; Toni Mogens 14 Uhr; Diana Ezerex 15 Uhr); danach gibt’s Popmusik aus Österreich von Esther Graf (16 Uhr) und deutschen Punkrock von Adam Angst (17.30 Uhr), bevor Querbeat (19 Uhr) zum zweiten Mal nach 2019 auf die „Fest“-Pauke hauen; die Österreicher Erwin & Edwin (23 Uhr) beschließen im „Night Club“ den Abend. Traditionell startet der „Fest“-Sonntag mit dem Klassikvormittag, den die Kammerakademie Nordbaden (10 Uhr) und das Young Classic Sound Orchestra des Kons (11.15 Uhr) gestalten. Den Nachmittag eröffnet eine Jazzclub-Koop mit Alternative-R’n’B von Leona Berlin (15 Uhr); die Briten Skinny Lister (16.20 Uhr) kommen gefühlt direkt aus dem Pub und aus L.A. folgen Vintage Trouble (17.45 Uhr) mit ihrer Melange aus Rock’n’Roll und R’n’B, bevor Singer/Songwriter Michael Schulte (19.15 Uhr) für Soler das Lichtermeer bereitet.

Tickets gibt’s ausschließlich bei eventim.de sowie an allen Eventim-VVK-Stellen in KA und Umgebung, der Samstag ist ausverkauft. Aber auch ohne Eintrittsgeld ist bei „Das Fest“ auf den mehr als 135.000 Quadratmetern einiges geboten!

Feldbühne

Die von den Jubez-Bookern Jochen Werner und Chris Marmann bespielte kostenlose Feldbühne ist mit ihrem Line-up aus Artists, die übers Exchange Programm ESNS bei der Internationalisierung ihrer Karriere gefördert werden, sowie regionalen Bands abseits des Mainstreams im Grunde ein Festival im Festival.

Den Auftakt übernehmen Gitarrenrapper Gondhi (Do, 20.7., 18 Uhr) und die britische Math-Indie-Rock-Band Delta Sleep (19.20 Uhr), der ein lokaler Doppelheadlinerslot mit den „New Bands Festival“-Gewinnern Whitepaper (Indie-Rock, 21 Uhr) und JxP (Sax’n’Drums, 21.45 Uhr) folgt. Herausstechen am Freitag die Coilguns (Noise/Hard-/Postcore, 19.30 Uhr) aus der französischen Schweiz sowie Psychonaut (Progmetal, 21 Uhr). Das Finale liegt in den Händen von Messa (22.45 Uhr), deren 70s-Doom-Rock-Metal von Sängerin Sara B. getragen wird. Nach dem Samstagsopener Fancity (Rock, 13 Uhr) entern u.a. die „New Bands Festival“-Publikumslieblinge Improbus (15 Uhr) die Feldbühne. Der Geheimtipp: die Folklore-Techno-Finnen Suistamon Sähkö (18.45 Uhr). Ebenfalls über den ESNS-Exchange kommt Avalanche Kaito (20.45 Uhr), bei denen Groit Kaito Winse aus Burkina Fasio aufs Brüsseler Noise-Post-Punk-Duo „Le jour de seigneur“ trifft. Headliner sind die Cumbia, Reggae, Mestizo und peruanische Chicha-Sounds verbindenden El Flecha Negra (22.45 Uhr).

Der Sonntag startet wie gewohnt mit einem Mitmachangebot („Bitte was?! Kontern gegen Fake und Hass“, 11 Uhr). Bei „Best Of The Show“ (12.15 Uhr) präsentieren dann die Gewinnergruppen des semiprofessionellen Streetdancewettbewerbs für Kinder und Jugendliche ihre Skills. Highlight: der portugiesische Afrobeat-/Indie-Rock-ESNS-Act Club Makumba (21.30 Uhr). Zuvor gibt’s Frauenpower mit der aus Karlsruhe stammenden Popakademie-Absolventin Ultramaryn (18.15 Uhr) und der belgisch-ghanaischen Multiinstrumentalistin Esinam (Electronic Afro Future Jazz, 19.45 Uhr).

DJ-Bühne

Die kostenlose DJ-Bühne teilt sich wie ver-gangenes Jahr den Modelbootsee mit dem Sportpark, dessen „Opening-Party“ (Do, 20 Uhr) von Club-Allrounder-DJ Ketch be-schallt wird. Das folgende Line-up besteht u.a. aus Easy G & MC Stagerocka (Jungle, Fr, 22 Uhr), Chillah Dee & MC Joka (Drum’n’ Bass, 23 Uhr), den „Super-housern“ Martin Telemann & Florian Hu-cker (Sa, 21.30 Uhr), Nexaja (Progressive Techno, 23 Uhr), Pater João (La-tin/Funk/House, So, 18 Uhr), Straßburgerin Aneka (Techno/House, 19.30 Uhr) und C-Rock (House, 21 Uhr).

Kulturbühne

Das seit 2022 von Paul Taube, Ex-Leiter der Kulturhalle Remchingen und neuer Geschäftsführer des Kulturhauses Osterfeld in Pforzheim, verantwortete Kulturbühnen-Programm ist ebenfalls gratis, bunter denn je und kommt mit Kabarett, Akrobatik und Musik zum Mitmachen einem familiären Kleinkunstfestival gleich. Neu: Dank schützendem Magic-Sky sind preisgekrönte Künstler und die Theater der Stadt erstmals auch im Schatten zu genießen!

Es eröffnen Annette Postel und Gunzi Heil mit ihrem Kultmusikkabarett „Blond“ (Fr, 18 Uhr). Samstag- und Sonntagnachmittag stehen im Zeichen der jüngeren Besucher: U.a. geht der auch zur Primetime („Wer jagt gewinnt“, Fr, 19.45 Uhr) auftretende Bauchredner Tobias Gnacke auf Hitweltreise (Sa, 14 Uhr); bei Peter Lehels „Jazz & More For Kids“ (Sa, 15 Uhr; So, 14.30 Uhr) swingen die Enten und rocken die Pferde; am Sa, 17.05 Uhr, tritt das Jugendensemble des Zirkus’ Maccaroni auf und die Literarische Gesellschaft lässt ihre Slam-Poeten (18 Uhr) aufeinander los. Frisch mit dem „Walther-von-der-Vogelweide-Preis für Liedermacher“ ausgezeichnet kommt „Kleinstadt-Tiger“ Sven Garrecht (19.15 Uhr); mentalmagisch wird’s bei Landes- und Weltmeister Christoph Kuch (20.15 Uhr) und zum Samstagsabschluss gibt’s noch „Sexuelle Belustigung“ von Suchtpotenzial (21.30 Uhr).

Am Sonntag geht es nach dem Kids-Jazz mit dem Marotte Figurentheater und „Petterssons Feuerwerk für den Fuchs“ (16 Uhr) weiter. Das Kammertheater zeigt Ausschnitte aus seinen „Comedian Harmonists“ (17.15 Uhr) und Das Sandkorn teasert den Sommerneuzugang „Streamland“ (18.15 Uhr) an. Gringo Mayer (19.30 Uhr) bluest auf Kurpfälzisch und bei Chris & Iris (20.30 Uhr) tut sich die „Gap Of 42“ auf, bevor die auf dem Aktivspielplatz ihr indisches Dorf aufschlagenden „India Summer Days“ das farbenprächtige Finale (21.45 Uhr) feiern. -pat

Do-So, 20.-23.7., Günther-Klotz-Anlage, Karlsruhe
www.dasfest.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL