Das Vereinsheim Vol. XV

Popkultur // Artikel vom 14.09.2016

Ob Karlsruhe, Mannheim, Worms oder Frankfurt – wenn das Vereinsheim tagt, ist die Hütte voll!

Zur 15. Ausgabe begrüßen Tommy Baldu (Schlagzeug), David Maier (Gesang), Nico Schnepf (Keyboard), Rouven Eller (Sound) und Haegar (Visuals) auf der Ende vergangenen Jahres als „herausragende kulturelle Reihe“ mit dem „Spielstättenprogrammpreis der Bundesregierung“ geehrten publikumsumringten Wohnzimmerbühne Singer/Songwriter Enno Bunger, ADHD-Gitarrist Ómar Gudjónsson, Multiinstrumentalist Michael Paucker und Novaa: Die gerade mal 19 Jahre alte Pop-Akademie-Absolventin legt ihre Stimme über elektronische Musik mit Folk- und Pop-Legierungen. Das erste Karlsruhe-Date ist bereits ausverkauft. -pat

Mi, 14.9., 20 Uhr, Alte Feuerwache, Mannheim; Do+Fr, 15.+16.9., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.



Popkultur // Tagestipp vom 22.03.2019

Als Preisträger zahlreicher Klassik-Wettbewerbe konzertiert Vasily Bystroff international auf renommierten Bühnen.





Popkultur // Tagestipp vom 21.03.2019

Bassekou Kouyaté gilt als lebender Beweis dafür, dass der Blues aus Mali kommt.





Popkultur // Tagestipp vom 21.03.2019

Das „Dudefest“ (27./30.4./3.5.) mit den Tagesheadlinern Mantar, Mono und Saint Vitus wirft seine Schatten voraus und präsentiert im Rahmen dieser Clubshow eine Post-Metal- und Noise-All-Star-Band.





Popkultur // Tagestipp vom 20.03.2019

Für ihr 2016er-Debüt „Tales of The Wicked West“ wurden die vier Schwedinnen als eine der vielversprechendsten neuen Psych-Rock-Bands gefeiert.





Popkultur // Tagestipp vom 18.03.2019

Geht’s um Jim Hall, sind Superlative nie weit.