David Murray & Aki Takase

Popkultur // Artikel vom 16.02.2017

Was passieren kann, wenn man mit Gospel in Gottesdiensten aufwächst und sich dann dem Free Jazz widmet, zeigt die Entwicklung von David Murray.

Sein Saxofon-Spiel umfasst die ganze Palette neuer Blastechniken, deren Radikalität er aber auch in melodische Bereiche überführt hat. Murrays Kompositionen schöpfen aus der ganzen Geschichte des Jazz und seiner Vorläufer.

Nach gemeinsamen Erfolgen in den frühen 90ern hat er nun wieder ein Album mit der Pianistin Aki Takase eingespielt – das balladeske „Cherry“. Takase wiederum studierte in Tokyo, machte sich im Dunstkreis von John Zorn und Lester Bowie einen Namen in New York und lebt mittlerweile in Berlin. -fd

Do, 16.2., 20 Uhr, ZKM-Kubus (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL