Deadsoul Tribe

Popkultur // Artikel vom 07.12.2007

Schon während der letzten Tour mit Sieges Even sprach Deadsoul Tribe Mastermind Devon Graves über die nächste CD, welche eigentlich als Doppelschlag mit einer harten und einer melodischen Scheibe geplant war.

Letztendlich ist „A Lullaby For The Devil“doch nur ein „normales“ Album geworden. Die Marschrichtung blieb und führte geradewegs in Neuland. Auf Lullaby erklingen ebenso heftige und rohe wie melodische Songs mit ungewöhnlicher Melodieführung und den begnadeten Flötenkapriolen des Glatzkopfs. Zwar finden sich die hypnotischen Beats und Tribal-Rhythmiken eines Adel Moustafa noch genauso wie die spacige Grundstimmung des bisherigen Schaffens, die introvertierten toolmäßigen Parts sind aber stark in den Hintergrund getreten. Die Freude an einer der wenigen wirklich interessanten Progbands mindert dies nicht. Support: Kyrbgrinder und The Old Dead Tree.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL