Death Angel

Popkultur // Artikel vom 28.11.2013

Die aktuell wohl beste Trash-Metal-Band aus Kalifornien scheint sich mit ihrem Zweitling „The Dream Calls For Blood“ selbst übertroffen zu haben.

Die Szene überschlägt sich und spricht von einem der besten Trash-Metal-Alben der letzten Jahre. Die Band selbst konnte ihre Tourerlebnisse mit Anthrax, Megadeth und Slayer hier wohl in Gold verwandeln und spricht von einem Album, das „sehr viel dunkler als die letzte Platte ist, düsterer und viel brutaler, härter, böser“. Da kann einem angst und bange werden, schließlich war das Debüt bereits ein Monster aus anspruchsvollen Riffs, verschachtelten Songstrukturen, melodiösen Leadgitarren, Gitaren-Soli en masse und mit Mark Osegueda einem Sänger in Hochform. Support kommt von Dew-Scented, Extrema und Admiro. -swi


Do, 28.11., 19.30 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: Attila Zoller

Popkultur // Tagestipp vom 15.01.2018

Gitarrist Attila Zoller zählt zu den treibenden Kräften im Jazz.

>   mehr lesen...




The Vibrators

Popkultur // Tagestipp vom 14.01.2018

Die Legende lebt – aber nicht mehr lange.

>   mehr lesen...




Irish Folk Rock Party 2017

Popkultur // Tagestipp vom 13.01.2018

Das Full-Folk-Programm gibt’s beim vierten Jahrestreffen der Karlsruher Boys in Green.

>   mehr lesen...




Poetic Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Im Programm „Rosenzeit und Aria“ schlagen Sandra Hartmann (Gesang), Peter Lehel (Saxofon) und Peter Schindler (Piano) gekonnt einen Bogen von Lyrik über Klassik hin zum Jazz.

>   mehr lesen...




Four For Kate

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Hier sind nicht aller guten Dinge drei, sondern vier plus eins.

>   mehr lesen...




Destiny Unknown

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Beim „Emergenza“ 2013 schafften es die Rastatter Destinies ins Regiofinale.

>   mehr lesen...