Diary Of Dreams

Popkultur // Artikel vom 25.10.2012

17 Veröffentlichungen in 17 Jahren, Faulheit kann man Adrian Hates gewiss nicht vorwerfen.

Anfangs stand der Name seiner Band Diary Of Dreams für düsteren Dark Wave, später kamen auch Elemente aus Elektronika und Future Pop hinzu. Dennoch hielten DOD stets an ihren Trademarks fest und blieben ihrem Stil treu.

Jetzt, nach über 20 Jahren Bandgeschichte, wird es in diesem Jahr eine eher untypische Tournee geben: eine reine Akustik-Show. Begleitmusik: The Beauty Of Gemina, FAQ. -mex


Do, 25.10., 19 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.