Die Fantastischen Vier

Popkultur // Artikel vom 10.11.2010

Immer schön höflich bleiben!

Schließlich sind die Fantas mittlerweile alle über 40. Den Respekt haben sich Thomas D, Smudo, Michi Beck und Beatbastler And.Ypsilon im Lauf von zwei Dekaden erarbeitet – wenn auch nicht vornehmlich mit dem, für was sie auch 18 Jahre nach „Die da“ beharrlich stellvertretend genannt werden: deutschem HipHop.

Aber sie treffen mit ihren immer ein bisschen anders nuancierten „Lauschgift“-Angriffen genau den Nerv einer Generation, die nach Rap’n’Rave kaum neuen Input bekommen hat. Und solange sie weiter so feingeistig popsmashen wie jüngst wieder auf „Für dich immer noch Fanta Sie“ (Columbia/Sony Music), dürfen die berufsjugendlichen Schwaben das Rad der Zeit gut und gerne noch ein Weilchen in Schwung halten! -pat

Wir verlosen drei Fanta-Vier-Fanpakete bestehend aus jeweils einem T-Shirt und einem Fan-Schal. Bitte bis Sonntag eine Mail mit Betreff „Die Fantastischen Vier“ an gewinnspiel@inka-magazin.de senden.

So, 14.11., 20 Uhr, Europahalle, Karlsruhe
www.diefantastischenvier.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.