Die Großstadtlerche

Popkultur // Artikel vom 04.05.2012

Was für ein Verlust.

Die kreative Avantgarde im Berlin der Dreißiger, die sich regelmäßig im „Romanischen Café“ traf, ging fast komplett in die – innere oder äußere – Emigration. Tucholsky, Ringelnatz, Else Lasker-Schüler... und Mascha Kaléko, die sensible Beobachterin des Großstadtlebens, die als Jüdin 1938 fliehen musste. Ihr setzt der Sänger und Gitarrist Günter Gall ein musikalisches Denkmal, begleitet von Konstantin Vassiliev, der für die Kompositionen und Arrangements zuständig ist und Gall auf der Gitarre begleitet. -bes

Fr, 4.5., 20.30 Uhr, Musikantebuckl, Oberotterbach

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Die Wahlberliner Sängerin aus Neuseeland schlägt musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz, Swing, Soul und Chanson.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Florian Zimmer (Driftmachine), Christoph Brandner (Lali Puna) und Max Punktezahl (The Notwist) bilden dieses Berliner/Hamburger/Münchner Trio.





Popkultur // Tagestipp vom 20.10.2020

Guitar Poet Brian Gore versammelt jedes Jahr die weltbesten Akustikgitarristen für Performances ihrer neuesten Kompositionen wie auch zum musikalischen Austausch.