Die Trauerfeier des Jens R.

Popkultur // Artikel vom 17.12.2009

Jens Rachut, Punk-Ikone und Szeneheld wider Willen, seit Jahrzehnten in verschiedenen Bands tätig (Dackelblut, Oma Hans und aktuell: Kommando Sonne-Nmilch), schreibt nebenher Hörspiele und spielt schon lange Theater.

Jetzt tourt der Tausendsassa mit einem Projekt: „Die Trauerfeier des Jens R.“. Der Ablauf der Exequien: Jens R. wird auf eine andere Zeitebene befördert – zum Beispiel die kleine Welt der Toten – und erzählt uns dann, was da los oder eben nicht los ist.

Weiter treten in Erscheinung: ein Hummer und ein Hund, beide personifiziert von Laura Tonke (bekannt aus Filmen wie „Baader“ oder „Gangster“), und ein Vertreter eingefallener Häuser, verkörpert durch Organist Jonas Landschier (Jan Delay/Rocko Schamoni).

Zuständig für die Behebung kleinerer Pannen, Schlagzeug und die Vernichtung von Blindgängern ist Jaques Palminger (Studio Braun). Kurz: Es wird so lange erzählt, gesungen, gebrüllt und beschworen, bis die ganze Mistkiste Leben wieder anspringt. -mex


Do, 17.12., 20 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe
www.altehackerei.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.