Dikanda

Popkultur // Artikel vom 07.03.2018

Diese siebenköpfige Gruppe steht für „Wild World Music from all over the east made in Poland“.

Denn die 1997 in Stettin gegründeten Dikanda haben mit selbstkomponierten Texten zu Melodien aus Polen, Mazedonien, der Ukraine, Russland, Bulgarien, Griechenland, der Türkei, Arabien und der Hohen Tatra, von Sinti, Roma und Juden einen neuen Folklorestil geschaffen. Dabei geht es nicht um den x-ten Aufguss traditioneller Standards und ethnischer Klänge, sondern um einen eigenen volksmusikalischen Klangkosmos. -pat

Mi, 7.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.