Dikanda

Popkultur // Artikel vom 07.03.2018

Diese siebenköpfige Gruppe steht für „Wild World Music from all over the east made in Poland“.

Denn die 1997 in Stettin gegründeten Dikanda haben mit selbstkomponierten Texten zu Melodien aus Polen, Mazedonien, der Ukraine, Russland, Bulgarien, Griechenland, der Türkei, Arabien und der Hohen Tatra, von Sinti, Roma und Juden einen neuen Folklorestil geschaffen. Dabei geht es nicht um den x-ten Aufguss traditioneller Standards und ethnischer Klänge, sondern um einen eigenen volksmusikalischen Klangkosmos. -pat

Mi, 7.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.