Dikanda

Popkultur // Artikel vom 07.03.2018

Diese siebenköpfige Gruppe steht für „Wild World Music from all over the east made in Poland“.

Denn die 1997 in Stettin gegründeten Dikanda haben mit selbstkomponierten Texten zu Melodien aus Polen, Mazedonien, der Ukraine, Russland, Bulgarien, Griechenland, der Türkei, Arabien und der Hohen Tatra, von Sinti, Roma und Juden einen neuen Folklorestil geschaffen. Dabei geht es nicht um den x-ten Aufguss traditioneller Standards und ethnischer Klänge, sondern um einen eigenen volksmusikalischen Klangkosmos. -pat

Mi, 7.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 25.03.2019

Passend zum Frühlingsbeginn blüht einem was beim monatlichen Erfolgsformat „Soulcafé“.





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Der Münchner Liedermacher ist schon seit 2017 auf „70 Jahre Ungehorsam“-Tournee.





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Zeitreise gefällig?





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Themis Theodoridis aus Stuttgart hat es auf die düstere Seite der Popmusik verschlagen.



Popkultur // Tagestipp vom 22.03.2019

Als Preisträger zahlreicher Klassik-Wettbewerbe konzertiert Vasily Bystroff international auf renommierten Bühnen.