Dora Bleu & Sam Shalabi

Popkultur // Artikel vom 04.02.2008

Montreal ist eines der kreativen Zentren der Indie-Szene dieser Tage.

Man denke an Arcade Fire oder das Constellation-Label mit Bands wie Godspeed You Black Emperor! u.a., und von eben dort kommt auch Dorothy Geller. Unter dem Namen Dora Bleu erschien im November 07 ihre neue CD "Clones Of Eros" (Fire Museum Records), nüchtern-sparsam produzierter Folk mit gelegentlichen Exkursionen in das weite Feld der Gitarren-Improvisation.

Befreundete MusikerInnen wie Brooke Crouser (Jackie-O-Motherfucker), Alex St-Onge (Feu Thérese) oder Justin Evans steuerten Klangtupfer an Piano, Kontrabass und Fender Rhodes zum Solowerk der Sängerin und Gitarristin bei. Für ihre kleine Europatour jedoch hat Dorothy sich mit niemand Geringerem als Sam Shalabi (u.a. Shalabi Effect) an E-Gitarre und Oud zum (fast) Unplugged-Duo zusammen getan. Das einzige Deutschland-Konzert steigt in intimer Atmosphäre in der gemütlichen Café-Galerie Bento. –th

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...




Pussy Riot

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

>   mehr lesen...




Killing Popes

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit Schlagzeuger Oliver Steidle arbeitet einer der kreativsten jungen Berliner Jazz-Avantgardisten die musikalischen Einflüsse seiner Jugend auf - von Hip-Hop über Punk bis zum Grindcore!

>   mehr lesen...