Dritte Wahl

Popkultur // Artikel vom 09.04.2016

Aufs 2005er Album „Fortschritt“ folgte der Stillstand.

Seit die Gebrüder Schröder den Magenkrebstod ihres Sängers und Bassisten Marko Busch zu verkraften hatten, ist neues Material der Rostocker rar geworden; dank remasterter Re-Releases der ersten drei Longplayer und einer Single-Compilation gab’s immerhin ein Wiederhörn mit den All-Time-Brechern „So wie ihr seid“ und „Tobias“.

Aber man hat sich berappelt: Dass Gunnar Busch’ns rauen Tieftöner ebenso gut hinbekommt, war schon auf dem 2010er Quasi-Comeback „Gib Acht!“ zu hören, wiederum fünf Jahre später hat das Trio den Neuralisator gedrückt: Vergessen sind die gutgelaunten Ska-Spielereien, „Geblitzdingst“ wütet bis auf ganz wenige Ausnahmen durch metalmäßige Punk-Nummern, an die man mitunter auch in ein paar Jahren noch gerne zurückdenken wird!

INKA verlost 2 x 2 Tickets. Teilnahme per E-Mail bis Mo, 28.3. an verlosung@inka-magazin.de unterm Stichwort „Blitzdingsen“. -pat

Sa, 9.4., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.



Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2019

„Bei Grind, Powerviolence, Krustenpunk und schnellem Screamo-Geschredder kommen auch Aufmerksamkeitsgestörte Menschen auf ihre Kosten.