Dub Spencer & Trance Hill

Popkultur // Artikel vom 28.02.2009

Handgemachte, schwere Dubgrooves, federnde Bässe und sonnige Reggae-Vibes – schon für ihr Debüt „Nitro“ gab es massives Lob von der Presse.

Jüngst legten die Schweizer mit „Return Of The Supercops“ (Echo Beach) nach und haben ihre stilis­tische Bandbreite dabei gehörig erweitert: Cheesy Westerngitarren, blubbernde Psychedelik oder gar Hammond-Orgeln stehen dem fetten Soundsystem nämlich auch sehr gut zu Gesicht! Ganja Riddim lässt die amtliche Tiefton-Party mit seiner After-Show-Sause würdig ausklingen. -th


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.