Dubioza Kolektiv

Popkultur // Artikel vom 05.10.2014

Party, Punk und Politics!

Damit hat sich das Dubioza Kolektiv schnell Freunde über die Grenzen Bosnien-Herzegowinas hinaus gemacht. Auf dem Balkan gehören sie auch wegen ihrer mitreißenden Livepräsenz ohnehin längst zu den bekanntesten Bands.

Auch auf dem aktuellen Album „Wild Wild East“, das von Faith-No-More-Basser Billy Gould auf seinem Label Koolarrow released wurde, befeuern kritisch-provokante Texte, die sich ebenso mit der instabilen politischen Situation des Landes wie mit Rassismus, Nationalismus und Intoleranz beschäftigen, den Abgehmix aus Reggae, Dub, Rock und Punk. -pat

So, 5.10., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.