Dudefest 2019

Popkultur // Artikel vom 27.04.2019

Diesmal besteht das Festival für Post-Metal, Noise, Doom, Drone & Co. aus drei autarken Einzelevents – wie gehabt auf zwei Jubez-Bühnen mit so manchem Szeneschwergewicht.

Der erste Teil des „Dudefests“ (Sa, 27.4., 19 Uhr) präsentiert eine der deutschen Erfolgsgeschichten in Sachen bockelharter Musik: Mantar. Mit dem Bremer Black/Death/Punk/Doom-Duo auf Tour sind Downfall Of Gaia (Epic/Sludge/Crust-Metal). Dazu gesellen sich die DIY-Helden Wrong, die u.a. aus Ex-„The Ocean“-Mitgliedern bestehenden Coilguns und als Opener die Local Doomer Witchfucker. Teil zwei (Di, 30.4., 17.30 Uhr) führt eine der einflussreichsten Bands der Post-Rock/-Metal-Szene an: Mono aus Japan. An ihrer Seite touren Arabrot (Norwegen) und Cellistin Jo Quail.

Special Opening Acts vor den zwei Berliner Gruppen Heads (Noise) und Earth Ship (Post-Metal) sind Codeia aus Karlsruhe, die ihr auf Mo Schroeders Hand Of Doom Records veröffentlichtes Album „As He Turned Back Towards The Eye Of The Storm“ vorstellen, sowie Jeffk aus dem „Dunk!“-Festival/Label-Umfeld. Part drei (Fr, 3.5., 19 Uhr) brüstet sich schließlich mit der 70er-Doom-Legende Saint Vitus; vorneweg spielen Ultha (Modern Black Metal), Sabbath Assembly, Dopelord (Polen) und Messa (Italien). -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.