Ed Motta & Youn Sun Nah

Popkultur // Artikel vom 07.11.2018

Die Presse-Info zu „Criterion Of The Senses“ klingt deutlich blumiger als die Mucke selbst.

Von einem „neuen albumformatigen Erfahrungstempel des brasilianischen Soul-Sultans Ed Motta“ ist die Rede, von „unerforschten Wunderwelten“ und einem Klangspektrum zwischen Soul über Fusion bis Jazz-Funk. Doch was sagt der brasilianische Sänger und Multiinstrumentalist eigentlich selbst? „Was mich am Jazz fasziniert klingt fast wie ein Klischee. Es ist die Freiheit, sich gegenseitig zu überraschen.“ Na bitte! (Mi, 7.11., 20.30 Uhr).

Buchstäblich richtungsweisend betitelt ist auch das aktuelle Werk von Youn Sun Nah: „She Moves On“ nennt die südkoreanische Jazz-Sängerin und Songschreiberin ihr 2017 bei ACT erschienenes Baby. Mit ihrer Wahnsinnsstimme widmet sie sich darauf dem Jazz und Folk Nordamerikas, den sie sich mit ihrer eindringlichen, wandelbaren Art, originellen Arrangements und bestechenden Storytelling-Fähigkeiten ganz zu eigen macht (Do, 8.11., 20 Uhr). -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.