Edo Zanki präsentiert: Fools Garden & Playing For Hope

Popkultur // Artikel vom 16.10.2017

Letztes Jahr feierten Fools Garden ihr 25. Bühnenjubiläum.

Von der damaligen Zitronenbaum-Besetzung sind nur noch Sänger Peter Freudenthaler und der Songschreiber und Gitarrist Volker Hinkel übrig, neue Songs und Alben in neuer Besetzung gibt’s weiter regelmäßig: 2017 haben die Pforzheimer mit „Rise And Fall“ ein neues Album am Start, das sie in Edo Zankis Reihe am Karlsruher Kammertheater vorstellen (Mo, 16.10.).

Vier Wochen später steigt die alljährliche „Playing For Hope“-Gala, zu der Edo mehrere Hände voller befreundeter MusikerInnen zusammentrommelt, die auf ihre Gage verzichten und sie, wie das Publikum seinen Eintritt, an den Verein Hope  spenden, der sich um die Kinder in einem kenianischen Dorf kümmert. Frühzeitiger Ticketkauf wird empfoh­­len (Mo, 13.11). -fd

Mo, 16.10.+13.11., je 19.30 Uhr, Kammertheater, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.





Popkultur // Tagestipp vom 25.04.2019

Nach dem berüchtigten Paragrafen des russischen Strafgesetzes, mit dem die Behörden antifaschistische Aktivisten verfolgen, haben sich diese Moskauer benannt.