Edo Zanki präsentiert: Playing For Hope

Popkultur // Artikel vom 11.11.2019

Edo Zanki (Foto: Ivo Kljuce)

Am 1.9. ist Edward „Edo“ Zanki gestorben.

Der „Godfather Of German Soul“ prägte die deutschsprachige Musiklandschaft über vier Jahrzehnte – ob als Produzent, Songwriter oder Sänger, ob für Herbert Grönemeyer, Ulla Meinecke, die Söhne Mannheims oder Julia Neigel. Sein letztes Solo-Album „Hautnah“ war zwar bereits 2012 erschienen, doch waren es die Kollaborationen mit Gleichgesinnten, die ihn bis zuletzt antrieben.

So auch seine Konzertreihe im Kammertheater, deren nächste Ausgabe er leider nicht mehr miterleben kann. Im Gedenken an Edo Zanki soll „Playing For Hope“ dennoch stattfinden; umso mehr, da die Einnahmen des Benefizkonzerts mit großem, überraschendem Line-up an den Karlsruher Kindertisch gehen. -fd

Mo, 11.11., 19.30 Uhr, Kammertheater, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.