Eldar Trio

Popkultur // Artikel vom 05.06.2009

Früh übt sich, wer ein großer Jazzer werden will.

Der 1987 in Kirgisistan geborene Pianist Eldar Djangirov konnte bereits im Alter von fünf Musik dem Gehör nach exakt nachspielen. Zum Glück entdeckte ihn der Jazzenthusiast Charles McWhorter bei einem Konzert und ermöglichte eine Ausbildung in den USA. Mittlerweile ist der 22-Jährige hoch dekoriert.

So erhielt er für seine 2007 erschienene CD „Re-imagination“ eine Grammy-Nominierung. „Der Überflieger am Klavier nimmt einem zuerst den Atem, danach die leisen Zweifel“, lautet das einstimmige Urteil der Fachwelt. Man darf also gespannt sein, was der Wunderknabe des Jazz beim Open-Air vom Stapel lässt. -er

Sa, 6.6., Einlass 18.30 Uhr, Ältestes Haus Hassloch (Palatia Jazz)
www.palatiajazz.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.