Electro Deluxe

Popkultur // Artikel vom 27.07.2017

Electro Deluxe (Foto: hlb)

In Frankreich landen diese sieben adretten Herren regelmäßig in den Album-Top-Ten, in den Jazz-Charts haben sie gar die Pole Position abonniert.

Unter den ordentlichen Anzügen steckt derweil gehörig Wilderness, vor allem Sänger James Copley ist eine richtige Rampenrakete. Mit dreckigem Funk und brodelnden Grooves sengen Electro Deluxe dem Publikum die Sitzkissen weg.

Anders als die meisten anderen Nu-Jazz-Combos spielen die Franzosen hauptsächlich auf akustischen Instrumenten und bringen die Elektronik dann via eingestreuter Samples ins Spiel. Dem Hip-Hop ist Electro Deluxe genauso nah wie dem Soul und Jazz, und wie lange die Anzüge überhaupt getragen werden, die Frage stellt sich dann auch noch... -fd

Do, 27.7., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Northlane

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Seit dem 2015er Album „Node“ zeigt der Daumen bei den Australiern wieder nach oben.

>   mehr lesen...




Jazzaid 2017

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Nach dem Riesenerfolg letztes Jahr in der Alten Hackerei widmen sich Chef-Crooner Teddy Schmacht & Friends nun im Jubez den üblichen Verdächtigen der Weihnachtsmusik.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...