Emma Ruth Rundle

Popkultur // Artikel vom 06.12.2017

Den eigenen Herbstblues kann man getrost zu Hause lassen.

Die elegisch-intensiven Songs von Emma Ruth Rundle gehen schließlich auch so unter die Haut. Bittersüß und schmerzvoll ist „Marked For Death“ – ein Seelenstriptease vom Feinsten, der Verlust und Entgrenzung in Musik verpackt.

Unterstützt wird die US-Amerikanerin von Jaye Jayle, der Band um Evan Patterson, die gleichzeitig Support und Backing ist. Beide arbeiteten erst kürzlich beim Split-Release „The Time Between Us“ zusammen. Zweiter im Bunde ist Ryan Patterson (Ex-Coliseum), dessen Band Fotocrime ein wenig nach Sisters Of Mercy klingt und Dark Wave/Industrial-Charme im schönsten Tiefschwarz versprüht. -er

Mi, 6.12., 20 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 09.08.2019

Diese Jubez-„Gold Soundz“-Show kann nur in der Hacke über die Bühne gehen!