Enjoy Jazz 2013

Popkultur // Artikel vom 15.10.2013

Welche große Strahlkraft das Festival „Enjoy Jazz“ regional wie bundesweit hat, kann man an auch an dieser INKA-Ausgabe erkennen.

Einige der in der Metropolregion gebuchten Gruppen konnten ihr Engagement zum Anlass nehmen, ausgiebiger touren zu können, so etwa Youn Sun Nah und Dianne Reeves. Der italienische Bassist Riccardo del Fra spielte lange Jahre mit Chet Baker und bietet mit seinem Quintett am 15.10. im Karlstorbahnhof (Heidelberg) eine Hommage an den „Prince Of Cool“, dessen lyrischen Bläserpart die junge Französin Airelle Besson übernimmt.

Am 21.10. folgt dann in der Alten Feuerwache Mannheim die Deutschlandpremiere des gemeinsamen Projekts von Nils Petter Molvær und der Berliner Dub-Elektronik-Legende Moritz von Oswald (Rhythm & Sound). Das ganz frische Album „1/1“ bietet lichten und freien Minimal Techno mit lyrischer Trompete. Anders schön wird die Show von Body/Head Kim Gordon & Bill Nace feat. Ikue Mori im Karlstorbahnhof zwei Tage später sein: Die Sonic-Youth-Bassistin und US-Underground-Ikone Kim Gordon wird mit der japanischen Avantgardelegende Ikue Mori am Schlagzeug und Gitarrist Bill Nace ein Feedback-Freejazz-Gewitter aus Impro und Noise entfachen.

Das allererste Konzert von Enjoy Jazz fand im Jahr 1999 mit Nightmares On Wax statt – am 31.10. kommt George Evelyn als Liveact zurück und präsentiert sein aktuelles Album „Feeling Good“, das erneut einen Mix aus Downbeats und Reggae/Dub bietet und den entspannten Vibe seiner spanischen Exilheimat atmet. An seiner Seite stehen die Original Jazz Rockers des Mojo Clubs.

Weitere Tipps gehen an den großen Hugh Masekela (mit Larry Wills) am 8.11. (Alte Feuerwache, Mannheim); am 4.11. kommt Brad Mehldau mit einem Soloprogramm am Klavier in die Christuskirche (Mannheim), bevor am 5.11. im Karlstorbahnhof bei den Oldskoolern der Dilated Peoples die Turntables rotieren, und am 12.11. ist die Stadthalle Heidelberg dann Schauplatz der femininen Allstar-Band des Jazz: Hinter ACS stecken u.a. die junge Ausnahmebassistin Esperanza Spalding, Geri Allen am Klavier sowie Schlagzeugerin Terri Lyne Carrington, die u.a. schon mit Wayne Shorter und Herbie Hancock agierte. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.