Ernie Watts Quartet

Popkultur // Artikel vom 25.04.2015

Als Jugendlicher ist Ernie Watts gern mal beim Coltrane-Hören eingeschlafen.

Nicht aus Langeweile, eher vor Erschöpfung. Elektrisiert von „Kind of Blue“ begann der junge Ernie, sich das Saxofonspielen selbst beizubringen, nach Gehör und ohne Lehrperson. Und weil Enthusiasmus und Autodidaktik ein gutes Paar bilden, trugen die Mühen Früchte. Heute blickt Ernie Watts auf über 50 Jahre Saxofon, über 500 Aufnahmesessions (von Motown bis Aretha Franklin) und 15 Alben als Bandleader zurück. Mit Christof Sänger (Piano), Rudi Engel (Bass) und Tobias Schirmer (Drums) bildet er das Ernie Watts Quartet, das auf der letzten LP Stücke von unter anderem Coltrane, Parker, Gillespie und Watts selbst eingespielt hat. -fd

Sa, 25.4., 20 Uhr, Hemingway Lounge, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2018

Wer an Jazzgitarristen denkt, kommt an Pat Metheny nicht vorbei.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Das HC-Schwester-Festival des ausverkauften „Knock Out“ vereint angesagteste Acts der modernen Metal- und Hardcore-Szene.