Exodus

Popkultur // Artikel vom 15.08.2016


Die Bay Area Boys gelten als Urväter des Thrash Metal.

Gegründet 1981 von Schlagzeuger Tom Hunting und einem gewissen Kirk Hammett, der zwei Jahre später zu Metallica wechselt, um Dave Mustaine zu ersetzen, haben Exodus eine wechselhafte Bandhistorie hinter sich.

Nach dem Rausschmiss von Rob Dukes blitzt auf dem 2014er „Blood In Blood Out“ wieder dessen Vorgänger Steve „Zetro“ Souza mit seiner alles und jeden niederhassenden Reibeisenstimme aus den Riffgewittern heraus. Support: die US-Deather Gruesome. -pat

Mo, 15.8., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …