Fast Romantics & Postcards

Popkultur // Artikel vom 09.11.2018

Ein Bandname wie ein fiktiver Werbespruch für Parship.

Fast Romantics aus Toronto singen über die Liebe und kleiden ihre Texte in warmen Indie-Pop, der mit seinen mehrstimmigen Vocals bezirzt. Ihr Sehnsuchts-Pendent ist die Band Postcards aus Beirut. Texte über Hoffnung und Verzweiflung kondensieren in halligen Shoegaze-Flächen oder versengen sich an glühendem Noise (Fr, 9.11., 21 Uhr).

Tags drauf eröffnet die Ausstellung: „Rot Rot Blut“ (nach einem Wolf-Biermann-Zitat, die sich auf die Revolutionsfahnenstreit am Landesmuseum bezieht und mit Arbeiten von Meese bis Beuys kombiniert, die auf die tabuisierten Seiten von Revolutionen blicken. Nach der Vernissage spielen ab 21 Uhr die Berliner Indie-Rocker Treptow (Sa, 10.11. 19 Uhr 21 Uhr). -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.