Fast Romantics & Postcards

Popkultur // Artikel vom 09.11.2018

Ein Bandname wie ein fiktiver Werbespruch für Parship.

Fast Romantics aus Toronto singen über die Liebe und kleiden ihre Texte in warmen Indie-Pop, der mit seinen mehrstimmigen Vocals bezirzt. Ihr Sehnsuchts-Pendent ist die Band Postcards aus Beirut. Texte über Hoffnung und Verzweiflung kondensieren in halligen Shoegaze-Flächen oder versengen sich an glühendem Noise (Fr, 9.11., 21 Uhr).

Tags drauf eröffnet die Ausstellung: „Rot Rot Blut“ (nach einem Wolf-Biermann-Zitat, die sich auf die Revolutionsfahnenstreit am Landesmuseum bezieht und mit Arbeiten von Meese bis Beuys kombiniert, die auf die tabuisierten Seiten von Revolutionen blicken. Nach der Vernissage spielen ab 21 Uhr die Berliner Indie-Rocker Treptow (Sa, 10.11. 19 Uhr 21 Uhr). -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.