Fraunhofer Saitenmusik

Popkultur // Artikel vom 23.04.2009

Seit über 30 Jahren verbinden Fraunhofer Saitenmusik heimatverbundene Klänge mit einer extrem weltoffenen Art.

Sie überführen die von „Zuagroasten“ oftmals als veraltet belächelte Stubenmusik in ein modernes Zeitalter, indem sie Experimente wagen und Risiken eingehen. Da kann selbst Irland plötzlich in Bayern liegen, genauso wie klassische Kompositionen mitunter in einem ganz neuen Glanz erstrahlen dürfen. Zugleich bewahren sie in ihren Arrange­ments und der ganz besonderen Spielweise die Wurzeln einer buchstäblich zu verstehenden Volksmusik.

Insofern ist ein 2004 in der Allgäuer Zeitung erschienener Artikel noch immer aktuell und zutreffend. Hier steht: „Die Fraunhofer Saitenmusik ist ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass Tradition nicht, wie ein kluges Wort besagt, das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme bedeuten soll.“ -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.