Friedemann, Front & Spoonhead

Popkultur // Artikel vom 15.11.2018

Friedemann

„Wer hören will, muss schweigen“, proklamierte der Rügener Singer/Songwriter auf seinem zweiten Album.

Und auch 2018 teilt er mit „Ich leg mein Wort in euer Ohr“ seine Gedanken zu den ganz großen Themen in leisen Songs: Liebe, Solidarität, das Zusammenleben von unten und oben. Wer Friedemann Hinz (Do, 15.11., 21 Uhr) bislang als lautwütenden COR-Frontmann oder als Trommler der Troopers kannte, wird beim Erstkontakt mit seinem zweiten Ich staunen!

Am Wochenende sind das mit dem neuen Album „Dissonanz & Wahnsinn“ antretende Wiesbadener „Twisted Chords“-Punk-Signing Front (Fr, 16.11., 21.30 Uhr, Support Phileas Fogg aus Ludwigsburg) sowie die Karlsruher Stoner-Größe Spoonhead (Sa, 17.11., 21.30 Uhr) angesagt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2019

Wenn Martin Sörös seinem Lieblingspianisten McCoy Tyner die Ehre erweist, verspricht das ein toller Abend zu werden.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.