Friedemann, Front & Spoonhead

Popkultur // Artikel vom 15.11.2018

„Wer hören will, muss schweigen“, proklamierte der Rügener Singer/Songwriter auf seinem zweiten Album.

Und auch 2018 teilt er mit „Ich leg mein Wort in euer Ohr“ seine Gedanken zu den ganz großen Themen in leisen Songs: Liebe, Solidarität, das Zusammenleben von unten und oben. Wer Friedemann Hinz (Do, 15.11., 21 Uhr) bislang als lautwütenden COR-Frontmann oder als Trommler der Troopers kannte, wird beim Erstkontakt mit seinem zweiten Ich staunen!

Am Wochenende sind das mit dem neuen Album „Dissonanz & Wahnsinn“ antretende Wiesbadener „Twisted Chords“-Punk-Signing Front (Fr, 16.11., 21.30 Uhr, Support Phileas Fogg aus Ludwigsburg) sowie die Karlsruher Stoner-Größe Spoonhead (Sa, 17.11., 21.30 Uhr) angesagt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.