F.S.K.

Popkultur // Artikel vom 03.04.2008

Seit 27 Jahren sorgt die Münchner Künstler-Gruppe F.S.K. mit Freude für musikalisch-textualische Irritationen, die stets die Diskurs-Wut einschlägiger Pop-Theoretiker befeuerten.

Der wie nur wenige musikbesessene Schriftsteller und Radio-DJ Thomas Meinecke (Zündfunk, BR), Kurator Justin Hoffmann, die bildende Künstlerin und Musikerin Michaela Melián und die Fotografen Carl Osterhelt und Wilfried Petzi stellen ihr nun zwölftes Album "Freiwillige Selbstkontrolle" live vor.

Nachdem man sich im Laufe der Jahrzehnte bislang in Sachen New Wave, einer Art Polka-Jodel-Weltmusik mit David Lowery (als temporärem Bandmitglied) und eher instrumentalen Tracks (auf dem Techno-Label Disko B) tummelte, versucht man sich nun an einem "Übersetzen digital geschraubter Beats des zeitgenössischen R'n'B (Missy Elliott, Neptunes) in einen handgespielten Bandkontext".

Wenn der notorisch schlechte, weil meist katastrophal neben den Tönen liegende Gesang nicht wäre, der seit fast 30 Jahren auch ein Markenzeichen der Band ist, könnte sich der Autor für diesen Soundmix durchaus erwärmen. Von musikalisch ganz anderer Klasse sind da die Solo-CDs der ausgebildeten Cellistin Michaela Melián wie "Baden-Baden", "Föhrenwald" oder "Los Angeles", die der Autor sogar sein Eigen nennt: Meist ruhige, intensive Klanglandschaften mit dezenten Beats, die zum Teil mit umwerfenden Coverversionen von Roxy Music garniert sind.

Melián ist bei "Pop! goes the weasel" mit der mehrteiligen Dia-Installation "Ignaz Günther House" vertreten, die auf einer Rokokofigur der Maria Magdalena aufbaut. Wichtiger Aspekt der Arbeit ist die Beziehung zwischen der Skulptur und dem sie umgebenden Raum. Melián rhythmisiert die Figur durch die prismatische Brechung des projizierten Bildes und den eigens für diese Arbeit komponierten House-Track. -rw

So, 6.4., Einlass 20 Uhr, Badischer Kunstverein, Karlsruhe
www.badischer-kunstverein.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.