Furious Few

Popkultur // Artikel vom 24.10.2017

Nach unzähligen weltweiten Touren mit den Queens of the Stone Age, Kasabian oder Death From Above 1979 kümmert sich das Rock’n’Roll-Soul-Trio von Joshua Murphy endlich um die eigene Diskografie.

Und das im September frisch releaste selbstbetitelte „Furious Few“-Debüt will bei aller Eigenständigkeit den Einfluss der ehemaligen Weggefährten gar nicht verhehlen. Vornweg läuft dreckiger Blues von Frecklesnake. -pat

Di, 24.10., 21.30 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 13.03.2020

Das niederländisch-belgische Punk’n’Roll-Quartett March bereitet an diesem Wochenende die Bühne für einen weiteren Legendenauftritt.





Popkultur // Tagestipp vom 11.03.2020

Eine der Legenden des Hardcore-Punks feiert 40. Bandjubiläum!





Popkultur // Tagestipp vom 07.03.2020

Der junge Berliner Songwriter ist der begnadetste Gitarrero, den das Liedermacherlabel Ahuga herausgebracht hat.





Popkultur // Tagestipp vom 06.03.2020

Eine Verneigung vor Pink Floyd ist das knapp dreistündige Best-of der Echoes.





Popkultur // Tagestipp vom 01.03.2020

Dass der vorletzte Track des wegweisenden Stoner-Albums „Blues For The Red Sun“ den Namen dieser kalifornischen Band bildet, hat seinen guten Grund.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2020

Dieses Londoner Anarcho- und Streetpunk-Trio steht seit 1995 für klassischen Hahnenkamm-Punk.