Garda & Lingby

Popkultur // Artikel vom 17.10.2008

Schwelgerisch-verträumter, traurig-schöner Indie-Pop im Doppelpack.

Garda aus Dresden, die man ja schon im Nun bewundern durfte, melden sich zurück mit einem neuen, wieder sehr feinen Album, das nicht nur Anhängern von Damien Rice, Sophia oder Tiger Lou gut reinlaufen sollte.

Die Kölner Lingby können sich zwar Kritikerlob und Fan-Huldigungen haufenweise ans Revers heften, einen Plattenvertrag haben sie aber trotzdem noch nicht. Was soll’s – für ein gelungenes Konzert braucht man den doch nicht! -th


Fr, 17.10., 20 Uhr, Café Nun, Gottesauer Straße 35
www.nuncafe.de
www.gardamusic.com
www.myspace.com/gardamusic
www.myspace.com/lingby
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...