Gisbert zu Knyphausen

Popkultur // Artikel vom 15.05.2010

Seine poetischen, melancholischen, tiefgründigen, wunderschönen Songs sprechen seinen Fans aus der Seele, bewegen in leisen Tönen, sind der perfekte Soundtrack zum Leben.

Nach dem hochgelobten und in Karlsruhe gleich bei zwei rappelvollen Gigs im Jubez und Café Nun präsentierten selbstbetitelten Debüt aus dem Jahr 2008 und der EP „Spieglein, Spieglein/Sommertag“ erschien Ende April das neue Album „Hurra! Hurra! So Nicht.“

Stilistisch noch einmal geschärft und gemeinsam mit seiner Band noch einen Tick dunkler und emotionsgeladener präsentiert, geht Gisbert zu Knyphausen weiter konsequent seinen Weg. Perfekt! -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.