Glenn Astro – „Colored Sands (The Reissues)“

Popkultur // Artikel vom 16.10.2016

Ein bisschen Staub und Schmutz im Sound-Getriebe, Shuffle im Groove und Jazziness in den Chords.

Glenn Astro ist mit Kollegen wie Max Graef derzeit vorne mit dabei, einen ganz bestimmten House-Sound zu prägen. Los ging’s vor exakt fünf Jahren mit einer Platte auf dem hiesigen Label Big Bait Records. „Colored Sands“ landete bald auf Move D’s Boiler-Room-Teller und von dort wehte der Sand in vielerlei Ohren.

Zum Jubiläum bringt Big Bait die gefragte Platte nochmal neu raus – getaucht in 555 schnieke colored Vinyls, von bronzefarben bis hellblau und in allen Tönen dazwischen. Darauf enthalten sind nicht nur zwei Versionen des Titeltracks, sondern auch drei Nummern von Astros späterer „Tearz“-EP und ein Remix für Scherbe. Für alle, denen ihre Plattensammlung schon immer etwas zu schwarz war. -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Illegale Farben

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Düstere Tagträume haben diese fünf Kölner für ihr Zweitwerk „Grau“ zusammengebraut.

>   mehr lesen...




Hemingway Lounge

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Neben den beliebten Reihen „Feine Töne“ mit Barjazz und dem „Jazz Market“ fährt die HL auch freitags ein sattes Jazz-Programm auf.

>   mehr lesen...




Battle Beast

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Die finnischen Heavy Metaller „Battle Beast“ um Powerfrau Noora Louhimo melden sich mit dem neuen Album „Bringer Of Pain“ zurück.

>   mehr lesen...


Rant

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Merle Bennett (Drums) und Torsten Papenheim (Gitarre) laufen im Kohi unter Experimental, bringen in Minimal-Besetzung aber astreine Jazz-Attitude mit.

>   mehr lesen...