Gregor McEwan

Popkultur // Artikel vom 29.10.2011

„Akustikgitarrenmusik mit Robbenbabyblick“ nannte es einer der vielen Kritiker, die an Gregor McEwans 2010er Debüt so gar nichts auszusetzen hatten.

Und das selbstbewusst-wehmütige Singer/Songwriter-Album „Houses And Homes“ (Ludwig/Indigo) von dem Mann, der eigentlich Hagen Siems heißt, gleich mal auf eine Höhe mit Werken von Ryan Adams und Damien Rice hoben. Die Folk-Pop-Stücke begleitet The Ellipses Road Band mit Cello, Schlagzeug und Banjo. -pat

Sa, 29.10., 21 Uhr, Mikado, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.