Guns n’ Roses

Popkultur // Artikel vom 24.06.2018

Mit noch weniger Longplayern in die „Rock’n’Roll Hall Of Fame“ einzuziehen, das haben neben den Gunners wohl nur Nirvana vollbracht.

Denen blieben aber auch keine 30 Jahre Zeit. Nach dem bereits Mitte der 90er als Nachfolger für die ganz großen Würfe „Use Your Illusion“ angekündigten und doch erst 2008 releasten Treppenwitz „Chinese Democracy“ ist Axl Rose seit zwei Jahren mit seinen alten Gefährten Slash und Duff McKagan auf „Not In This Lifetime“-Tour – eine selbstironische Anspielung auf die vom zwischenzeitlich einsamen Frontmann lange konsequent ausgeschlossene Reunion.

Am 29.6. erscheint nun sogar das Reissue des 87er Debüts „Appetite For Destruction“ samt unveröffentlichter Bonustracks rund um die bereits erhältliche Single „Shadow Of Your Love“. Aber erst mal präsentieren Guns n’ Roses ihre gefeierte Mammutshow mit allen Hits und Hymnen von „Welcome To The Jungle“ und „Paradise City“ über „Nice Boys“ bis „November Rain“. -pat

So, 24.6., 17.30 Uhr, Maimarktgelände, Mannheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.