Guts Pie Earshot, Millie Manders And The Shutup & Team Scheisse

Popkultur // Artikel vom 28.09.2022

Millie Manders And The Shutup

Als „Punk ohne Gitarre“, „Techno ohne Sequencer“ oder „Drum’n’Bass ohne Bass“ ist der Sound des mittlerweile in Berlin ansässigen Duos Guts Pie Earshot seit 1993 bekannt (Mi, 28.9., 20 Uhr, Nachholtermin vom 28.4.).

Als „Punk ohne Gitarre“, „Techno ohne Sequencer“ oder „Drum’n’Bass ohne Bass“ ist der Sound des mittlerweile in Berlin ansässigen Duos Guts Pie Earshot seit 1993 bekannt geworden. Die Einflüsse reichen bei Patrick Cybinski (Cello) und Jean Jacobi (Schlagzeug) von Hardcore und Breakbeat über Jazz, Folk, World Music und Techno bis hin zur Klassik (Mi, 28.9., 20 Uhr, Nachholtermin vom 28.4.).

Am Folgeabend steht bei The Shutup eine Engländerin mit umwerfender Stimme im Mittelpunkt: Millie Manders, die begleitet von fetten Gitarren und unwiderstehlichen Bläsern enormen Popappeal entfaltet (Do, 29.9., 20 Uhr)!

„Ich habe dir Blumen von der Tanke mitgebracht (jetzt wird geküsst)“ hat Team Scheisse seine Platte genannt – und prompt verliebt sich „Musikexpress“-Popkolumnist Linus Volkmann in die drei „Meme-Punk“-Bremer, ihre „Mischung aus Fun und Wahn“ und die „geil dahingewichste Soundästhetik“ (Fr, 30.9., 21 Uhr). -pat

Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL