HaBanot Nechama

Popkultur // Artikel vom 11.03.2010

Feelgood-Music aus Israel.

Man muss sich nur das knallbunt gezeichnete Video zum Song „Flowers“ anschauen und schon macht sich ein munteres Grinsen im Gesicht breit. Lässig mischen die drei Mädels von HaBanot Nechama Folk, Pop und Reggae, springen zwischen ihrer Muttersprache und Englisch hin und her.

In ihrer Heimat hat das selbstbetitelte Debütalbum längst Goldstatus erreicht – wird Zeit, dass das Trio mit seinen warmherzigen und facettenreichen Songs nun auch Europa erobert. Zumal HaBanot Nechama ein Ruf als formidable Liveband vorauseilt… -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.