Hackedepicciotto

Popkultur // Artikel vom 13.05.2018

Klingt wie eine exotische Sorte in einer hippen Eis-Manufaktur, ist aber älter als jeder vegane Eis­creme-Laden.

Hackedepicciotto, die Kollabo von Alexander Hacke und Danielle de Picciotto. Bereits jeweils für sich könnten der Neubauten-Bassist und die Space-Cowboys-Sängerin und „Love Parade“-Mitbegründerin Bücher füllen (de Picciotto schreibt sogar welche).

Zusammen wirft das (nicht nur künstlerisch vermählte) Paar die individuellen Ideen in einen Pool und seltsame Instrumente wie Hurdy Gurdy und Cemence mit tiefsten Bässen und melancholisch sinnierenden Melodien zusammen. De Picciotto liefert die Texte, Hacke die gutturalen Vocals. Sanfte Atmosphären wachsen zu dark-intensiven Klangdickichten an, in denen sich auch Ärger und Verzweiflung über die Geschehnisse in der Welt da draußen entladen. Mit „Menetekel“ erschien 2017 ein neues Album. -fd

So, 13.5., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 24.07.2020

Nachdem die Bundesregierung Corona-bedingt bis 31.8. alle Großveranstaltungen untersagt hat, wird das komplette „Fest“-Line-up auf 2021 verschoben.





Popkultur // Tagestipp vom 01.07.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 28.05.2020

Das rock’n’rollig-noisige Karlsruher Quartett spielt ein halbstündiges Streamingset auf der Substage-Hallenbühne.





Popkultur // Tagestipp vom 23.05.2020

Die Kulturhalle Remchingen überbrückt die veranstaltungslose Corona-Zeit mit Youtube-Liveübertragungen.





Popkultur // Tagestipp vom 22.05.2020

Das Jubez ist per Stream zu Gast beim Jazzclub, der mindestens jeden Montag aus seinen im Umbau befindlichen neuen Räumen im ehemaligen Kurbel-Kino sendet.