Hate Eternal

Popkultur // Artikel vom 28.05.2008

Hate Eternal zocken technischen Death-Metal.

Ursprünglich von Ex-Morbid-Angel-Mann Erik Rutan als eine Art Todesblei-Supergroup gegründet, spielt auch das heutige komplett neue Team auf "Fury And Flames" (Metal Blade) weiter erste Grunzliga.

Mit Cannibal-Corpse-Basser Alex Webster ist sogar wieder der Mann am Start, der Hate Eternal 1997 mitbegründete; auch Shaune Kelley ist ein alter Bekannter und ließ mit Erik schon bei "Ripping Corpse" die Axt qualmen.

Allein Drummer Jade Simonetto ist in der Szene eher unbekannt. Cephalic Carnage aus Denver liefern modernen Grindcore, als Special Guest sind Skeletonwitch aus Athens/Ohio und Deadborn aus Offenburg dabei. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...




15 Jahre New Noise

Popkultur // Tagestipp vom 21.06.2018

Ende Gelände heißt es beim „New Noise Festival“, das nach zwölf Ausgaben letzten Sommer Schluss machte.

>   mehr lesen...


P8

Popkultur // Tagestipp vom 19.06.2018

Bevor der Panorama-Verein das dritte Sommerfest feiert, gibt das P8 nochmal voll Gas.

>   mehr lesen...