Hate Eternal

Popkultur // Artikel vom 28.05.2008

Hate Eternal zocken technischen Death-Metal.

Ursprünglich von Ex-Morbid-Angel-Mann Erik Rutan als eine Art Todesblei-Supergroup gegründet, spielt auch das heutige komplett neue Team auf "Fury And Flames" (Metal Blade) weiter erste Grunzliga.

Mit Cannibal-Corpse-Basser Alex Webster ist sogar wieder der Mann am Start, der Hate Eternal 1997 mitbegründete; auch Shaune Kelley ist ein alter Bekannter und ließ mit Erik schon bei "Ripping Corpse" die Axt qualmen.

Allein Drummer Jade Simonetto ist in der Szene eher unbekannt. Cephalic Carnage aus Denver liefern modernen Grindcore, als Special Guest sind Skeletonwitch aus Athens/Ohio und Deadborn aus Offenburg dabei. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.