Hemingway Lounge

Popkultur // Artikel vom 23.05.2014

Neben den mit Einzeltipps gewürdigten Konzerten bietet die Lounge auch im Mai/Juni ein avanciertes Programm quer durch die Stile.

Ira’s World um Sängerin Ira Diehr agieren eher Pop-orientiert (Fr, 23.5., 20 Uhr); Pop in Jazz oder umgekehrt gießt Peter Lehel mit seinem Quartett bei der 1. Auflage von „Pearls in Pop“ (Do, 29.5., 20 Uhr).

Am So, 1.6., 19 Uhr widmen sich Sängerin Rea Claudia Kost und Pianist Daniel Fueter der im Paris der 50er Jahre legendären abgründigen Chanteuse Barbara, und am 13.6. stellt Gitarrist Uwe Kropinki sein neues Trio mit Susanne Paul (Violoncello) und Vladimir Karparov (Saxofone) live vor.

Spannung versprechen auch die Samstagvormittage bei freiem Eintritt: Am 17.4. spielen „The First Floor Poets“ Funky Hip Jazz, am 24.5. Marco Kunz und sein Trio Italienisches und am 14.6. tritt das junge Jazztrio HNK auf. Auch die Klassik kommt zum Zug: Am 31.5. und 7.6. spielen Studierende der HfM aus den Meisterklassen Schlagzeug/Marimbafon bzw. der Meisterklasse Tuba. Konzertbeginn samstags ist 11.30 Uhr. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2018

Man hört es einfach.





Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2018

Der Singer/Songwriter Adam Barnes aus Oxford bringt nicht nur den sympathischen Folk-Pop seines neuen zweiten Albums „Vacancy At Nasa“ mit, sondern mit Sarah Walk aus Chicago auch eine spannende Pianistin und Sängerin.