Hemingway Lounge

Popkultur // Artikel vom 15.02.2018

Musikalische Weltreise in der Hemingway Lounge.

Während Gitarrist Tobias Langguth und Bassist Johannes Schaedlich mit einem Mix aus Jazz, Bossa Nova und Easy Listening punkten (Do, 15.2., 19.30 Uhr), geht’s mit Lorenzo Petroccas Quartett in den Süden Europas. Der Gitarrist verspricht bei „Round About Italy“ einen „gut gewürzten, italienisch-französisch-deutschen Jazzleckerbissen“ (Fr, 16.2., 20 Uhr).

Seinen Antrittsgig feiert das Nisinman-Erlich Trio. Hier baut der argentinische Bandoneonist Marcelo Nisinman mit dem israelischen Violinvirtuosen Nachum Erlich und dessen Tochter Miranda (b) eine Brücke von Bach bis Piazzolla. (So, 18.2., 17 Uhr).

Ein facettenreiches Konzert verspricht das Zusammentreffen von Axel Kühn (sax) und Helmut Lörscher (p), der mit seinem Quartett in der Hemingway Lounge aufspielt. Beide sind bekannt für ihre große stilistische Vielfalt und Spielkultur auf Augenhöhe (Fr, 2.3., 20 Uhr).

Für ihre jüngste CD „Óbvio“ zu Recht gefeiert ist das in São Paulo gegründete Meretrio. Der unbefangene Mix aus Jazz-Elementen, Kammermusikalischem und freier Impro kreiert einen ganz eigenen kosmopolitischen Sound. Als Special Guest ist der deutsche Saxofonist und Flötist Heinrich von Kalnein dabei (Fr, 9.3., 20 Uhr). -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL