Hemingway Lounge

Popkultur // Artikel vom 20.04.2018

Zsuzsa Bánk (Foto: Gaby Gerster)

Das Talent des Karlsruher Altsaxofonisten Jan Prax lässt sogar David Sanborn staunen.

„Du bist so jung und spielst so verdammt gut. Ich hasse dich!“ soll der Musiker bereits 2013 rausgehauen haben. Seitdem sind etliche Jahre vergangen und Prax ist noch ausdrucksstärker und technisch versierter geworden. Die besten Voraussetzungen für das Konzert mit Peter Lehel und Band in der Hemingway Lounge (Fr, 20.4., 20 Uhr).

Der musikalische Tausendsassa Lehel begleitet dort Ende April zudem die „Gloomy Sunday“-Lesungen von Zsuzsa Bánk, Autorin von „Schlafen werden wir später“ (Sa, 28.4., 20 Uhr + So, 29.4., 11 Uhr) und trifft Mitte Mai auf Manuel Fischer-Dieskau. Wie sich dessen ausgereiftes, oftmals sangliches Cellospiel mit Ideen und Spielweisen des Jazz-Quartetts mischt, dürfte spannend werden. (Fr, 11.5., 20 Uhr) -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.



Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2019

„Bei Grind, Powerviolence, Krustenpunk und schnellem Screamo-Geschredder kommen auch Aufmerksamkeitsgestörte Menschen auf ihre Kosten.