Herbie Hancock

Popkultur // Artikel vom 13.07.2012

Sein Name lässt auch Puristen aufhorchen.

Herbie Hancock war einer der ersten, der mit dem Synthesizer im Jazz herumexperimentiert und davon ausgehend in allen musikalischen Lagern seine Spuren hinterlassen hat. „Maiden Voyage“, „Cantaloupe Island“, „Watermelon Man“, „Rock It“ und „Chameleon“ – seine großen Kompositionen wurden zu Standards.

Auch, weil er dem Genre bei allen erfrischenden Einflüssen immer treu geblieben ist. Beim gemeinsam mit dem Karlsruher Jazzclub veranstalteten „Zeltival“-„Evening With Herbie Hancock And His Band“ wird einer der bedeutendsten Jazz-Pianisten unserer Tage, der bislang lediglich 1967 als Mitglied des Miles Davis Quintetts in Karlsruhe aufgetreten ist, von James Genus (Bass), Trevor Lawrence (Schlagzeug) und Lionel Loueke (Gitarre) begleitet. -pat

Fr, 13.7., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.