Honeymunch

Popkultur // Artikel vom 21.05.2009

Aus der Mo­­­de­­stadt Düssel­dorf kommt der funky Fünfer Honeybunch – und stylisch ist der Sound des Quintetts durchaus.

Fender Rhodes verbreiten Retro-Chic, elektronische Blubber-Sounds atmen urbane Clubkultur, und dann waren Honeymunch gar in einer Episode der hippen Serie „Sex And The City“ zu hören.

Ah, eine Latte-Macchiato-Band, könnte man abwinken – wäre da nicht die Freude am Jazz und am Improvisieren, die die Musik aus der Masse der Dudel-Kapellen angenehm hervorhebt.

Da zeigt auch der Daumen der Kritiker von „Jazzthing“ und „Musikexpress“ nach oben! Der Gig in der Fächerstadt ist nicht nur ein Fest für Freunde satter Grooves und funkiger Vibes, sondern auch die Release-Party der aktuellen, dritten CD „New Destination“ (Infracom). -th

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Die Wahlberliner Sängerin aus Neuseeland schlägt musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz, Swing, Soul und Chanson.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Florian Zimmer (Driftmachine), Christoph Brandner (Lali Puna) und Max Punktezahl (The Notwist) bilden dieses Berliner/Hamburger/Münchner Trio.