Ill Nino

Popkultur // Artikel vom 20.03.2013

Den Namen El Nino mögen ein paar Unwissende noch immer mit einem Wetterphänomen in Verbindung bringen.

Die schweigende Mehrheit aber weiß längst: Hier geht es um aggressiven und melodischen Metal mit finsteren Grunzern und unterlegt mit Latino- und Tribal-Rhythmen, wie ihn einst Sepultura erfanden und Max Cavalera ihn nach seinem Abgang mit seiner Combo Soulfly weiter kultivierte.

Inspiriert von diesem erfolgreichen Konzept hat der ehemalige Pro Pain/M.O.D.-Drummer Dave Chavarri Ende der 90er „Ill Nino“ ins Leben gerufen. Außerdem mit dabei sind die ungarischen Groove-Metaler und Sepultura-Adepten von Ektomorf. Das wird ein Fest! -mex

Mi, 20.3., 19 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Illegale Farben

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Düstere Tagträume haben diese fünf Kölner für ihr Zweitwerk „Grau“ zusammengebraut.

>   mehr lesen...




Hemingway Lounge

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Neben den beliebten Reihen „Feine Töne“ mit Barjazz und dem „Jazz Market“ fährt die HL auch freitags ein sattes Jazz-Programm auf.

>   mehr lesen...




Battle Beast

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Die finnischen Heavy Metaller „Battle Beast“ um Powerfrau Noora Louhimo melden sich mit dem neuen Album „Bringer Of Pain“ zurück.

>   mehr lesen...


Rant

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Merle Bennett (Drums) und Torsten Papenheim (Gitarre) laufen im Kohi unter Experimental, bringen in Minimal-Besetzung aber astreine Jazz-Attitude mit.

>   mehr lesen...