Jack Rabbit Slimz

Popkultur // Artikel vom 03.07.2009

Die Karlsruher Szene hatte eigentlich zu allen Zeiten immer zwei, drei originelle und interessante Bands zu bieten.

Doch selten gab es so viele, die das Zeug und vor allem den Willen dazu hatten, überregional erfolgreich zu sein: Diego, Moorange, Shy Guy At The Show, Futile, Damnasty, um nur einige zu nennen. Jüngstes Mitglied in dieser Riege sind Jack Rabbit Slimz (für die Coca-Cola-Soundwave bei „Rock am Ring“ zu sehen).

Als Grunge bezeichnen die vier Milchgesichter ihre Musik – sofern man Led Zeppelin, ZZ Top und Motörhead in diese Kategorie einordnen will, geht das in Ordnung – sind aber doch eigentlich eher in den 70ern verwurzelt. Es hapert also noch ein wenig an stilistischer Eindeutigkeit, aber das darf es in jugendlichem Alter auch noch; dafür klingen die Gitarrenarbeit und der dickeiige Gesang schon mal ziemlich erwachsen. Auschecken! -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.