Jacob Karlzon 3

Popkultur // Artikel vom 17.05.2013

„Technorganic“ nennt der Steinway-Artist seine Spielart.

Oder auch „Acoustic But Electric“. Damit zählt Jacob Karlzons Klaviertrio zu den klangvollsten überhaupt. Weil der schwedische Pianist, 2010 in seinem Heimatland als Jazz-Musiker des Jahres ausgezeichnet, nur zu gerne experimentiert: Mal lässt er programmierte Elektro-Sounds hören, dann hat sein Keyboard plötzlich etwas von einer Rock-Gitarre.

Mit den JK3-Gefährten Hans Andersson (Kontrabass) und Robert Mehmet Ikiz (Schlagzeug) beweist Karlzon auf dem „The Big Picture“-Nachfolger „More“ neben seinen instrumentalen Fähigkeiten eine stetig zunehmende Vorstellungskraft für moderne Sounds. -pat

Fr, 17.5., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.