Jamaram & Äl Jawala

Popkultur // Artikel vom 06.12.2013

Ganz gleich, wer hier den Anfang macht – dieses Doppel wird schweißtreibend!

Ausgehend von seinem Reggae- und Dub-Grundkanon haut der Münchner Achter Jamaram dem Publikum live auch Ska, Latin, Pop und eine geballte Ladung Afrobeat um die Ohren.

Äl Jawala verbinden folkloristisch-osteuropäische Melodien mit urbaner Clubkultur: Seine balkantypischen Saxofon-Bläsersätze baut das Quintett durch Dance-Beats und elektronische Bässe, aber auch mit Ska- und Reggae-Elementen, Drums, Perkussion und Didgeridoo zu einem eigenwilligen Mashup-Sound aus. Wer hören will, was ihn erwartet, greift zum neuen Live-Album (Enja Records) der Freiburger. -pat

Fr, 6.12., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …


P8

Popkultur // Artikel vom 03.06.2022

Zwei Bands aus Frankreich spielen im neuen P8.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …